Workflow teaser

Workflow

Produktivität steigern durch verbesserte Workflow Gestaltung 

Wir helfen Ihnen Ihre Arbeitsabläufe zu verbessern und zu unterstützen, damit Mensch und Computer Hand-in-Hand zusammenarbeiten.


Unsere Vorgehensweise zur Gestaltung softwaregestützter Prozesse resultiert aus der Zusammenarbeit Pädagogik und Künstliche Intelligenz / IT im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz.

Was ist das Ziel?

Das Ziel ist relevante Daten und Informationen für die Geschäftsprozesse zu identifizieren und vor allem den jeweiligen Funktionsträgern zeitnah an beliebige Orten und auf verschiedene Endgeräte passend zum Ergebniskontext zur Verfügung zu stellen.

Der „Workflow“ einzelner Mitarbeiter oder eines ganzen Teams wird durch softwaregestützte Lösungen verbessert:

  • Arbeitsabläufe beschleunigen und optimieren
  • Passgenaue Informationen und Personal zur richtigen Zeit am richtigen Ort zusammenbringen
  • Entscheidungen qualitativ verbessern
  • Reibungslose und bessere Zusammenarbeit

Abläufe identifizieren und optimieren

Softwaregestützte Arbeitsprozesse funktionieren nur so gut, wie die einzelnen Workflows genauestens definiert sind:

  • Die richtige Information am richtigen Ort
  • Zielführende Kommunikationen unterstützen

An diesem Punkten scheitert oft Standardsoftware. Gewünschte Prozesse können nur zum Teil digital abgebildet werden, „Workarounds“ sind die Folge, bis zum Scheitern der Softwareeinführung.

Der Standard ist eben oft nicht der Standard in jeder Organisation, denn jede Organisation arbeitet anders.

Workflow Analyse - Lernen Sie Ihre Prozesse wirklich kennen!

1.

Leichter gesagt als getan. Im Laufe des Arbeitsalltages stellen sich automatisierte Arbeitsabläufe ein, die man subjektiv kaum mehr wahrnimmt. Hier hilft ein Blick von außen. Durch gezielte Fragen von Unbeteiligten können fehlende Arbeitsschritte sichtbar gemacht werden.

2.

Nachdem Ihre Prozessabläufe richtig identifiziert und explizit gemacht wurden, müssen sie in geeigneter Form wiedergegeben und abgebildet werden, etwa durch Flow-Charts oder Mind-Maps.

3.

Anschließend können offengebliebene Fragen und Punkte bearbeitet werden.

4.

Am Ende des Vorgangs soll die Ausgangslage durch softwaregestützte Prozessgestaltung verbessert werden.

Zur Sache! – Gemeinsam optimale Lösungen finden

Vorteile optimaler Workflow

Anforderungen

Software-technische Anforderungen und menschliche Anforderungen stimmen meist nicht überein. Chancen können nicht wahrgenommen oder ergriffen werden, da eigene Arbeits- und Verwaltungsprozesse häufig nicht bekannt sind. Unterschiedliche Vorstellungen, Fachausdrücke und Allgemeinsprache der Beteiligten erschweren zusätzlich die Suche nach passender technischer Unterstützungslösungen.

Lösung

Eine zielgerechte Konzeption im Vorhinein ist um ein vieles günstiger als spätere Programmieränderungen. Es ist wichtig Eineindeutigkeit im gegenseitigen Verständnis herzustellen, nicht nur ein gemeinsames Wording. Zum Vermittlungsanspruch bei der Erstellung und Verwendung von Softwaresystemen greifen wir deshalb im Wesentlichen auf den methodisch-didaktischen Kern pädagogischer Konzepte und auf grundlegende Kommunikationsmodelle zurück. Wir setzen bei Softwareimplementierungen und -entwicklungen auf klassische hermeneutische Verstehensprozesse und kommunikative Grundlagentechniken.


Weiterführender Artikel über Zusammenhänge von „Wissensmanagement, Organisationales Lernen und Organisationskultur“ zu innovativen Veränderungen in Organsiationen.

Unser Verständnis von Innovation auf der Open-Innovation-Plattform:
https://www.oip.netze-neu-nutzen.de/ideas/show/750